01-07-08

Der pädophilen Kriminalität: Dr. Angela Merkel - O f f e n e r B r i e f


Dr. Angela Merkel - O f f e n e r B r i e f

Marcelpurno_1751751cO f f e n e r B r i e f

Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
Bundeskanzleramt
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin

Bad Münder, 20.06.2008

Denunziation eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit,
Bitte um Intervention

Verehrte Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

erlauben Sie mir, mich Ihnen kurz vorzustellen. Mein Name ist Janett Seemann, ich bin 29 Jahre, Sport-Coach und stamme ursprünglich aus Ostdeutschland.

Der Schutz unserer Kinder, insbesondere gegenüber sexuellen Gewalttaten und der pädophilen Kriminalität berührt mich im Besonderen aufgrund einer dramatischen persönlichen Erfahrung, bei welcher ich in Frankreich Zeuge geworden bin.
In diesem Zusammenhang habe ich eine Reportage über die Verbrechen an Kindern in Europa realisiert. Diese Reportage ist momentan in Bearbeitung und dafür bestimmt, über das Internet sowie auf allen anderen möglichen Kommunikationswegen verbreitet zu werden.
Was ich durch diese Reportage erfahren habe, gibt mir Anlass, mich gemessen an Gesetz und Moral, Sie direkt, öffentlich und ohne auf die Beendigung der Filmbearbeitung zu warten, von dem Ernst der Situation in Kenntnis zu setzen.

Wussten Sie, dass bereits vor zehn Jahren mehr als 2.100 Kinder pro Jahr in Deutschland verschwanden, die bis heute nicht wieder aufgefunden worden sind?
Wussten Sie, dass unsere Institutionen von Polizei und Justiz die verschwundenen Kinder nicht ernsthaft suchen?
Wussten Sie, wohin diese Kinder verschwinden?
Wussten Sie, dass Netzwerke in Europa existieren, die auch Deutschland betreffen, welche Kinder entführen, verkaufen, prostituieren und Bestien liefern, die diese missbrauchen, foltern und töten?

Ich glaube nicht, dass Ihnen dieser Horror bekannt ist. Ich persönlich habe die erschreckende Realität erst durch meine Reportage entdeckt. Ein Horror, der alle Menschen in Deutschland und in Europa betrifft.
Doch warum ist uns, dem Volk, das nicht bekannt?

Zu viele unsere Autoritäten bilden aus obskuren Gründen in ganz Europa eine Mauer, um den Zugang zu diesen Informationen zu sperren und uns alle, das Volk, über die Realität in Europa hinwegzutäuschen.
Zu viele unserer Autoritäten benutzen ihre Funktion dafür, die Medien zu blockieren, diese Informationen zu verbreiten.
Zu viele unserer Autoritäten nutzen ihre Kommunikationsmacht und die Medien, um unsere Aufmerksamkeit in die Richtung von Internetnetzwerken abzulenken.
Einige unserer Autoritäten sind ohne ihr Wissen in diese Richtung manipuliert worden.

Doch es ist nicht das Internet, welches Kinder entführt, verkauft, misshandelt, foltert und tötet. Es ist nicht das Internet, welches aus all diesen schrecklichen Handlungen Fotos und Filme erstellt. Diese Filme, die so genannten snuff-movies werden unter der Hand zu astronomischen Preisen verkauft. Sie sind für private Projektionen in privaten Zirkeln bestimmt und betrifft Personen, die die Möglichkeit haben, diese Preise zu bezahlen.

Für welche Personenkreise, für welche soziale Kategorie sind diese schrecklichen Leistungen bestimmt? Könnte es sich um mächtige, respektierte und einflussreiche Persönlichkeiten unserer Gesellschaft handeln?

Jedes auf diese Weise missbrauchte, gefolterte und getötete Kind lässt den Netzwerken ein Vermögen zukommen.
Sollten wir, das Volk, eine Verbindung aufbauen zwischen diesem Vermögen und dem Verhalten unserer Repräsentanten?

Die Netzwerke besitzen außerdem die Macht und die Kontrolle darüber, damit wir diese Fragen nicht stellen und die Wahrheit demzufolge nicht kennen.
Warum existiert lediglich ein einziger mächtiger Gedankenstrom, der alle mitreißt und darin besteht, uns allen diese entsetzliche Realität zu maskieren? Ein Gedankenstrom, der uns verbietet zu „sehen“, indem immer und immer wieder nur von Internetnetzwerken und Pädophilie gesprochen und geschrieben wird?
Handelt sich doch um grausamsten Missbrauch, schrecklichste Folterungen und Mord! Das Internet ist virtuell und steht lediglich am Ende der realen Leidenskette dieser Kinder.

Wir haben einerseits im Herzen unserer juristischen und politischen Institutionen Personen, die ein Interesse daran haben diese Falschinformationen, diese Propaganda, zu verbreiten, welche demzufolge Mitglieder, Komplizen und/oder Kunden dieser Netzwerke sind.

Andererseits haben wir Personen in unseren juristischen und politischen Institutionen, deren guter Glaube ausgenutzt wurde, ebenso wie der meine, der Ihre und der des gesamten deutschen Volkes.

Das ist so einfach, denn wie können wir, das deutsche Volk, einen solchen Horror glauben?Wie können wir, das deutsche Volk, einen solchen Holocaust glauben?
Ist es nicht einfach uns zu täuschen und zu missbrauchen, uns, das deutsche Volk?

Wir sind wiederholt Opfer einer schrecklichen Propaganda! Diese Propaganda stammt von unseren Autoritäten. Diese Propaganda macht Deutschland zu Komplizen eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit.

Der Terror betrifft die Kinder. Er handelt im Verborgenen, ist organisiert und scheint das Wohlwollen des Staates zu besitzen, der die Fortführung und Verschlimmerung dieser Verbrechen erlaubt.
Entführungen, Missbrauch, Folter und Mord in massive Weise – es handelt sich um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es ist das Werk des organisierten Verbrechens.

Marcel Vervloesem, der belgische Aktivist für die Menschenrechte hat viele Jahre Nachforschungen geführt, um u. a. das entführte deutsche Kind Manuel Schadwald wieder zu finden. Seine Recherchen haben schließlich das Unglaubliche aufgedeckt. 1998 lieferte dieser Mann der ganzen Welt den Beweis für die Existenz eines internationalen Netzwerkes.
Ein Netzwerk welches Kinder entführt, prostituiert, misshandelt, foltert und tötet.

Marcel Vervloesem hat durch 21 CD ROM die formellen Beweise des Unvorstellbaren gebracht, die er während seiner Untersuchung in Zandvoort (Holland) beschlagnahmt hat.
Diese CD ROM zentralisieren circa 100.000 Dokumente. Hauptsächlich Fotos, aber ebenfalls Filme, die Kinder und selbst Babys in Szene setzen. Es handelt sich um die Inszenierung suggestiver Posen für Pädophile bis hin zu Mord, über Misshandlungen, Vergewaltigung, gemeinschaftlichem Missbrauch, Folter und unzähligen weiteren barbarischen Handlungen.

Das deutsche Kind Manuel Schadwald befindet sich ebenfalls auf den CD ROM, inmitten von mehr als 83.000 verschiedenen anderen Kindern.
Diese Kinder sind größtenteils identifizierbar, ebenso wie die Kriminellen.
Die deutschen Autoritäten wurden 1998 auf den höchsten Instanzen informiert. Die Beweise in Form der CD ROM wurden übergeben.
Deutschland gab fälschlicherweise vor, nicht davon betroffen zu sein, was in den Niederlanden geschieht. Deutschland hat nichts unternommen, um diese Kinder zu identifizieren.
Deutschland hat nichts unternommen, um die Kriminellen zu identifizieren.
Deutschland hat nichts getan, um das Netzwerk zu neutralisieren.
Deutschland hat nichts getan, um dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu stoppen oder zu verurteilen.

Alle weiteren europäischen Staaten, die ebenfalls in dieser Angelegenheit in Anspruch genommen worden sind und mit den Beweisen konfrontiert wurden, haben ebenfalls nicht reagiert.
Belgien ging selbst so weit, Marcel Vervloesem juristisch zu verfolgen. Eine Verfolgung aufgrund der Tatsache, diese Beweise vor die Justiz gebracht zu haben! Angeklagt ebenso dafür, ein Plakat mit einigen Fotos der CD-ROM, erstellt und in der Öffentlichkeit verbreitet zu haben, um die Bürger zu alarmieren. Das belgische Kassationsgericht wird am 24.06.2008 entscheiden, ob er eine vierjährige Gefängnisstrafe ohne Bewährung antreten muss oder nicht.

Der Rat der Europäischen Union sowie das Europäische Parlament sind ebenfalls in dieser Angelegenheit in Anspruch genommen worden. Es wurde entschieden, Zusammenkünfte auf europäischer Ebene zu organisieren, um über das Thema zu sprechen.
Merkwürdigerweise wurde nicht über das wirkliche Thema gesprochen, sondern lediglich über Pädophilie und die Bekämpfung von Internetnetzwerken. Kein Wort, kein Dokument oder Gesetzestext macht auch nur Andeutungen von Folter und Kindesmord. Und das seit zehn Jahren!

Zehn Jahre in denen man uns für dumm verkauft!
Zehn Jahre in denen dieses verantwortungslose Verhalten den Fortbestand und die Verschlimmerung dieser entsetzlichen Verbrechen gegenüber unseren Kindern erlaubt.
Zehn Jahre in denen Deutschland sich mitschuldig macht an einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Deutschland darf nicht in die Schande einer möglichen Diskussion eintreten, ob es sich um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit handelt oder nicht, denn es vereinen sich hier die tragenden Elemente:

1) die Kategorie des Verbrechens: Missbrauch, Vergewaltigung, Folter, Mord gegenüber Kindern, gegenüber Babys
2) das Ausmaß: ein Massenverbrechen
3) der organisierte Charakter
4) die Komplizität des Staates

In der Sache der CD-ROM von Zandvoort, wurden an einem einzigen Ort 21 CD-ROM mit ca. 100.000 Dokumenten sichergestellt, inmitten einer Masse anderer CD-ROM, die aufgrund eines Fehlers der holländischen Polizei verschwunden sind.

Mehr als 2.100 Kinder verschwanden pro Jahr scheinbar spurlos in Deutschland zu dieser Zeit. Wenn in Deutschland 2.100 Kinder pro Jahr verschwinden, wie viele sind es dann in Europa pro Jahr? Welche Zahl vermisster Kinder könnten wir schätzen, wenn wir die Rechnung machten seit 1998, dem Jahr in welchem wir offiziell in Anspruch genommen worden sind, ohne darauf zu reagieren?

Es handelt sich um ein Massenverbrechen, selbst wenn wir uns allein auf die Zahlen der CD-ROM von Zandvoort berufen, in denen mehr als 83.000 verschiedene Kinder auftauchen. Das ist zumindest der sichtbare Teil des Eisberges. Ein Eisberg inmitten eines Ozeans von Eisbergen, der sich seit zehn Jahren abzeichnet.

Die Zeichen des organisierten Verbrechens hinter diesem Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind ebenso klar und unbestreitbar.
Ich denke niemand kann das Risiko eingehen, diese Realität abzuweisen.

Gegenüber diesen klaren Tatsachen hat die belgische Justiz dennoch erklärt, es handele sich bei den CD ROM von Zandvoort um unbedeutende Dokumente.
Aus diesem Hintergrund heraus, sah sich Marcel Vervloesem genötigt, ein Plakat zu erstellen, welches ich Ihnen in der Anlage beigefügt habe. Es zeigt einige der auf den CD ROM erscheinenden Fotos. Das Volk muss wissen, wie skandalös die belgische Justiz handelt, die keinerlei Respekt all den missbrauchten, gefolterten und ermordeten Kindern entgegenbringt und all diese Kinder damit ein weiteres Mal verrät.

Erlauben Sie mir bitte, Ihnen zu beschreiben, was diese Fotos zeigen:

1) Ein entblößtes mit Eisenketten festgekettetes Kind, das mit einem Bügeleisen gefoltert wird.
2) Eine Frau, die ein kleines Kind über ihr Knie legt und ihm mit einem Objekt auf den bloßen Hintern schlägt.
3) Ein Kind im Stroh, dem die Kehle durchgeschnitten worden ist.
4) Ein entblößtes Kind, dem die Waden mit den Oberschenkeln zusammengebunden wurde, die Augen verbunden und dass an den Handgelenken aufgehängt wurde.
5) Ein entblößtes geknebeltes Kind, dem Hand- und Fußgelenke mit Stricken festgebunden wurde sowie der Mund verbunden wurde.
6) Ein Mann, der den Kopf eines Kindes hält, dem er ins Gesicht gebissen hat.
7) Ein geknebeltes Kind, dem ein Sadomaso-Accessoir im Mund befestigt wurde.

Bitte verzeihen Sie mir, Ihnen diesen Horror zu zeigen, aber ich sehe leider keine andere Möglichkeit, um gegen eine solch mächtige Propaganda vorzugehen, die uns allen die entsetzliche Wahrheit verschweigt und diesen Netzwerken erlaubt, ungestraft die schrecklichsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auszuüben.

Vorzugeben das Privatleben der Kinder schützen zu wollen, um jede Kommunikation über diese schreckliche Wahrheit zu verbieten, stellt ein Manöver des organisierten Verbrechens dar. Denn diese Argumentation schützt die Kriminellen und verbietet Fragen nach der Ursache dieser entsetzlichen Ungerechtigkeiten, denen diese Kinder bis heute unterliegen.

Die erschreckende Realität ist, dass das organisierte Verbrechen in jeder beliebigen deutschen Familie, zu jeder beliebigen Zeit zuschlagen kann. Niemand kann sich in Sicherheit wähnen. Doch anstatt die entsetzliche Wahrheit zu verbreiten und die BürgerInnen zu informieren, stecken wir in leeren Polemiken fest und Diskussionen zwischen den Gläubigen und den Ungläubigen.
Doch die Tatsachen sprechen für sich.
Die Beweise liegen vor!
Die Tatsache, die Öffentlichkeit nicht über die Realität zu informieren und die Wahrheit zu verschweigen, stellt bestenfalls eine kriminelle Verantwortungslosigkeit dar.
Die Tatsache, die Verbreitung der Realität dieser Wahrheit in Deutschland und in Europa zu behindern, stellt die Komplizität des Verbrechens gegen die Menschlichkeit dar.

Falls in Deutschland ebenso wie in Belgien die 1998 zugeschickten CD ROM verloren gegangen sein sollten, informieren Sie mich bitte, damit ich sie Ihnen erneut zukommen lassen kann.

Zusammenfassend bitte ich Sie, im Namen des deutschen Volkes,

1) Ihre Autorität zu nutzen, damit die deutsche Justiz nun endlich diese Angelegenheit untersucht, für welche sie 1998 in Anspruch genommen worden ist, was bedeutet
- dass die Kinder identifiziert sowie ernsthaft aktiv gesucht werden,
- dass die Kriminellen identifiziert und zur Verantwortung gezogen werden,
- dass das Netzwerk in seiner Globalität neutralisiert wird und dessen Taten beendet werden.

2) Ihre Funktion und Ihre Kommunikationsmacht dafür zu nutzen, um das deutsche Volk über die entsetzliche Realität zu informieren, damit alle Bürgerinnen und Bürger in Deutschland wissen, dass sie ihre Kinder beschützen müssen und Präventionsmaßnahmen getroffen werden können.
Nichts kann rechtfertigen eine solche Information dem deutschen Volk vorzuenthalten, denn es handelt sich keinesfalls um disproportionierte Panikmache.
Es geht um die Tatsache einer sehr ernstzunehmenden Realität, die zu jeder Zeit jede beliebige deutsche Familie treffen kann. In einer solchen Art von Situation, die eine ernste akute Bedrohung darstellt, besteht zudem eine Informationspflicht gegenüber dem Volk.
Der deutsche Staat darf nicht entscheiden, was wir wissen sollen oder nicht.
Diese Informationspflicht des Staates sollte respektiert werden und die Medien in Anspruch genommen werden, um die wahren Informationen, statt einer Lügenpropaganda zu verbreiten.
3) Ich bitte Sie, dieses Verbrechen auf Ihrem Niveau zu denunzieren und nicht zu erlauben, dass Deutschland weiterhin als Komplize eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit fungiert.

Mit ist die Schwere meiner Feststellungen bewusst.
Ein Vergehen am Nachrichtenübermittler, der diese Nachricht bringt, ändert jedoch nichts an der Realität, die diese trägt.
Niemand kann mehr über diese kriminelle Technik betrogen werden.

Wie sagte schon Albert Einstein: „ Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die das Böse tun, sondern von denen, die zuschauen und nichts tun.“

In Erwartung Ihrer Antwort, sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Janett Seemann

P.S.: Ich gehe davon aus, dass die Veröffentlichung der Fotos, auf welchen vorsorglich die Gesichter und die Genitalien der Opfer unkenntlich gemacht wurden, keinerlei Verstoß darstellt. Sollten Sie anderer Meinung sein, informieren Sie mich bitte unter Angabe der Gründe.

http://www.janettseemann.info/
http://www.lepeededamocles.info/


- http://www.google.be/search?num=30&hl=nl&q=kinderpornonetwerk+zandvoort&btnG=Zoeken&meta=lr%3D
- http://www.google.be/search?num=20&hl=nl&q=gerecht+Turnhout&btnG=Zoeken&meta=lr%3D
- http://www.google.be/search?num=20&hl=nl&q=Justitie+Turnhout&btnG=Zoeken&meta=
- http://www.google.be/search?hl=fr&q=Justitie+Turnhout&btnG=Recherche+Google&meta=
- http://www.google.be/search?hl=fr&q=Open+brief+procureur+generaal+Morkhoven&btnG=Rechercher&meta=
- http://www.google.be/search?hl=fr&q=Jacobs+zicot+turnhout&btnG=Rechercher&meta=
- http://www.google.be/search?hl=fr&q=Gina+Bernaer+Pardaens+Zandvoort&btnG=Rechercher&meta=
- http://www.google.be/search?num=30&hl=nl&q=Onkelinx+Zandvoort+&btnG=Zoeken&meta=
- http://www.zoegenot.be/CD-roms-pedocriminels-Onkelinx.html
- http://www.google.be/search?q=Hof+van+Beroep+Antwerpen+Vervloesem&gbv=2&hl=fr&start=0&sa=N
- http://www.google.be/search?hl=fr&q=hervorming+politie+justitie&btnG=Recherche+Google&meta=
- http://www.droitfondamental.eu/

21:45 Gepost door MI5 in Actualiteit | Permalink | Commentaren (4) | Tags: merkel |  Facebook |

Commentaren

Papa Benedetto XVI: pädophilen Praktiken - O f f e n e r B r i e f O f f e n e r B r i e f

Sua Santità
Papa Benedetto XVI
Palazzo Apostolico
00120 CITTA’ DEL VATICANO

ITALIEN

Bad Münder, 20.06.2008

Denunziation eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit,
Bitte um Intervention

Ihre Heiligkeit,

es ist meine Pflicht als gläubige Christin Sie in einer sehr ernsten Angelegenheit, die unsere aktuelle Gesellschaft betrifft, öffentlich anzurufen.
Wie Millionen treuer Anhänger war ich sehr sensibel, was Ihre Position in Bezug auf die pädophilen Praktiken betrifft, die durch Priester verübt worden sind. Ich bin gerührt und erleichtert über Ihre Stellungnahme, diese Taten zu verurteilen und danke Ihnen im Namen der Missbrauchten.

Ich glaube es wird Sie verwundern, wenn ich Ihnen enthülle, dass in Wahrheit die Verbrechen gegenüber Kindern solche Tatsachen sehr weit übertrifft und dass die Realität alles übertrifft, was man sich vorstellen kann, von Menschen begangen zu werden.

Ich weiß, dass ich mich trotz meiner Unbedeutsamkeit an Sie wenden muss, denn Sie, als Botschafter Gottes auf Erden, sind die Hoffnung in der Welt für mich und für viele Millionen Menschen, die für eine bessere Zukunft beten. Ich empfinde es ebenso als meine Pflicht im Namen der Wahrheit den Kritikern, dem Spott und den Vorurteilen entgegenzutreten.

Ich bete dafür, dass Sie ebenfalls die Kraft haben, den Vorurteilen sowie dem Verneinungsreflex entgegenzutreten, den wir alle angesichts des Unvorstellbaren nähren.
Denn wie sagte schon Albert Einstein:“ Es ist schwieriger eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern, als ein Atom.“

Wenn mich der Schutz unserer Kinder, insbesondere gegenüber sexuellen Übergriffen und der pädophilen Kriminalität, heute besonders berührt, dann hat dies folgende Gründe:

Die Ursache liegt in einer dramatischen persönlichen Erfahrung, die ich als Zeuge in Frankreich gemacht habe.
Ich suchte nach Erklärungen, warum sich eine Welle der Unterdrückung gegen die Opfer erhebt, um nicht von Terror zu sprechen und habe schließlich eine Reportage über Verbrechen an Kindern in Europa durchgeführt.
Diese Unterdrückungswelle, der ich Zeuge wurde, ist von den französischen Autoritäten ausgelöst worden, die von einem missbrauchten Kind und seiner Mutter in Anspruch genommen worden sind. Mit aller Hartnäckigkeit lehnten und lehnen sie noch immer ab, ihrer juristischen Verpflichtung und dem Schutz gegenüber diesem Kind nachzukommen. Sie erklärten, dass angesichts des Horrors, den dieses Kind beschreibt, es sich ausschließlich um Lügen handeln könne.
Ohne diese Angelegenheit weiter auszudehnen möchte ich festhalten, dass diese Mutter und ihr Kind sich zurzeit in einer sehr dramatischen Situation befinden. Weitere Informationen lasse ich Ihnen auf Wunsch gerne zukommen.

Ich stellte weiterhin mit Erschrecken fest, dass es sich in dem Fall der Mutter und ihrem Kind, um kein außergewöhnliches und einzigartiges Problem handelte. So genannte „juristische Fehlfunktionen“, wie Fehler auf rechtlicher Ebene genannt werden, sind allgemein geläufige Praktiken, die in einem absoluten Stillschweigen den perfekten Nährboden finden.

Wie lässt sich erklären, dass ein demokratisches Land wie Frankreich, sobald es sich um eine solche Art von Problematiken handelt, wie eine terroristische Diktatur auftritt? Warum wird dieser Tatbestand in Europa nicht enthüllt?

Wie bei allen Übeln, empfiehlt es sich, bis zur Quelle nachzuforschen, um es identifizieren zu können; um zu verstehen, was es verursacht hat und um Abhilfe zu schaffen.

Meine Reportage enthüllte mir schließlich das Unvorstellbare:
Diese Praktiken in Frankreich, die nur durch das absolute Stillschweigen möglich sind, gelten ebenfalls für Europa und vermutlich für die ganze Welt.
Es handelt sich nicht mehr „nur“ um Pädophilie und isolierte Kriminelle, wenn man es schafft die Propaganda zu übergehen, die uns die Theorie des isolierten Verbrechers aufdrängen will. Es handelt sich auch nicht nur um Internetnetzwerke.

Es existiert in Deutschland und in Europa ein Menschenhandel, der in erschreckendem Ausmaß unsere Kinder betrifft. Diese werden von Mitgliedern krimineller Netzwerke entführt, wenn es nicht tatsächlich ein Elternteil ist, der sie in diese Netzwerke einführt.
Diese kriminellen Netzwerke verkaufen unsere Kinder zur Prostitution. Sie werden missbraucht, vergewaltigt, gefoltert und letzten Endes ermordet.
Diese Abscheulichkeiten werden von den Kriminellen des Netzwerkes begangen, aber in noch größerem Ausmaß von ihren Kunden; Bestien, die die finanziellen Möglichkeiten besitzen, die ihnen erlauben astronomische Summen zu bezahlen, um sich dem Horror gegenüber Kindern und sogar Babys zu widmen.

Diese Netzwerke genießen in Deutschland und in Europa die absolute Straffreiheit, sowie einen realen und unbestreitbaren Schutz auf höchstem Niveau unserer Institutionen. Kein Limit zügelt Ihren schrecklichen Handel.

Der Horror, der parallel dazu begangen wird, sind Foto- und Videoproduktionen, welche ebenfalls zu enormen Preisen unter der Hand verkauft werden. Die Videoproduktionen, die snuff-movies heißen, werden zu einem Preis bis zu 30.000,- EUR pro Stück verkauft und ebenfalls bei privaten Projektionen in privaten Zirkeln verbreitet.

Einige dieser Produktionen dienen als Erpressungswerkzeug.

Die Netzwerke können an jedem beliebigen Ort in jeder beliebigen deutschen oder europäischen Familie zuschlagen; sie sind geographisch ungebunden.

Was die Misshandlungen und die Folter durch die Kunden betrifft, sind Kategorien mit steigenden Preisen etabliert. Diese sind abhängig vom Horror, der an den Kindern und Babys ausgeübt wird. Es geht vom Verbrennen mit einer Zigarette über die Folter mit Bügeleisen, Elektroden, Messern, usw.

Jedes Kind, das in den Horrornetzwerken verschwindet, lässt diesen ein Vermögen zukommen.

Zwei Feststellungen sind gemacht:

1) Diese Horrornetzwerke sind das Werk des organisierten Verbrechens.
Es handelt sich leider trotz der staatlich verbreiteten Propaganda in den Ländern Europas
weder beim organisierten Verbrechen noch bei den Netzwerken der pädophilen Kriminellen um Legenden.

Das organisierte Verbrechen vereinigt Kriminellenverbände rund um die folgende Ideologie: So viel Geld wie möglich zu verdienen, ohne sich von jeglicher Moral bremsen zu lassen.

Um dies zu erreichen benutzt es die folgende Strategie:
Alle Möglichkeiten werden ausgeschöpft, um die Kontrolle der politischen und juristischen Institutionen zu erlangen, z.B. durch Korruption, Bloßstellung, Erpressung, Drohungen und Terror.

2) Was den Horror betrifft, dem unsere Kinder in Deutschland sowie die Kinder der ganzen Welt zum Opfer fallen, handelt es sich um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Denn die folgenden Konditionen vereinen sich:

- die Kategorie des Verbrechens: Missbrauch, Vergewaltigung, Folter, Mord gegenüber Kindern, gegenüber Babys
- das Ausmaß: ein Massenverbrechen
- der organisierte Charakter
- die Komplizität des Staates

Ich habe schließlich eine Reportage über Marcel Vervloesem realisiert, einem belgischen Aktivisten für die Menschenrechte und Gründer der Arbeitsgruppe Morkhoven in Flämingen. Dieser Mann hat bereits vor zehn Jahren in Europa den Beweis für die Existenz eines enormen internationalen Netzwerkes geliefert, der die Kinder, die in sein Netz geraten zur Prostitution, Missbrauch, Folter und schließlich einem schrecklichen Tod durch Mord liefert.

Im Jahre 1998, im Zuge seiner Untersuchungen, um u. a. das vermisste deutsche Kind, Manuel Schadwald, wieder zu finden, entdeckte er insgesamt 21 CD-ROM, die ca. 100.000 Dokumente enthalten. Diese Dokumente, hauptsächlich Fotos aber auch Filme, die alle Kategorien von Missbrauch bis Mord umfasst.

Die meisten Kinder, die auf den CD-ROM erscheinen, sind identifizierbar.
Viele Kriminelle sind ebenfalls identifizierbar.
Dies wurde allerdings bis heute durch unsere Autoritäten in Europa nicht getan. Allein die Arbeitsgruppe Morkhoven hat biometrische Analysen durchgeführt.

Auf einer der CD-ROM befindet sich selbst eine Liste mit Namen vermeintlicher Kunden dieses Netzwerkes, sowie Kontakte mit offenkundigen, internationalen Kriminellen.

In der Sache der CD-ROM von Zandvoort, benannt nach dem holländischen Ort, in dem sie entdeckt wurden, sind an einem einzigen Ort 21 CD-ROM mit ca. 100.000 Dokumenten sichergestellt worden, inmitten einer Masse anderer CD-ROM, die aufgrund eines Fehlers der holländischen Polizei verschwunden sind.
Wie viele Kinder verschwinden allein in Europa in diesen Netzwerken? Wie viele könnten wir schätzen, denn die Beweise werden uns von unseren Autoritäten verschwiegen.

Ein Massenverbrechen ist gebildet, selbst wenn wir uns allein auf die Zahlen der CD-ROM von Zandvoort berufen, in denen mehr als 83.000 verschiedene Kinder auftauchen. Das ist zumindest der sichtbare Teil des Eisberges. Ein Eisberg inmitten eines Ozeans von Eisbergen, der sich seit zehn Jahren abzeichnet.

Die Regierung Deutschlands hat diese Beweise 1998 in den höchsten Instanzen empfangen und nicht reagiert. Lediglich ein einziger Krimineller wurde auf Drängen von Marcel Vervloesem von der deutschen Polizei festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft gab damals bekannt, nicht davon betroffen zu sein, was in den Niederlanden geschieht. Manuel Schadwald wurde sogar in einem holländischen Pädophilenbordell erkannt, doch es wurde seitens der Polizei wieder nicht reagiert.

Die verantwortlichen Autoritäten sind ihrer Schutz- und Rechtspflicht gegenüber dem deutschen Volk, gegenüber seinen Kindern, nicht nachgekommen.

Alle weiteren europäischen Staaten, die von der Arbeitsgruppe Morkhoven in Anspruch genommen worden sind, haben ebenso verantwortungslos wie Deutschland reagiert, was bedeutet, dass das organisierte Verbrechen einen allgemeinen Einfluss in unseren europäischen Institutionen besitzt.
Belgien ging selbst so weit, Marcel Vervloesem zu vier Jahren Gefängnis ohne Bewährung zu verurteilen, als Folge einer Intrige, die heute formell und unbestreitbar dargelegt werden kann. Er ist ebenfalls für die Erstellung und Verbreitung eines Plakates angeklagt, welche einige der Fotos der CD-ROM von Zandvoort darstellt. Das Plakat wurde zu dem Zwecke verbreitet, die Öffentlichkeit zu alarmieren. Dieses Plakat habe ich Ihnen beigelegt.
Dieser flämische Aktivist wird am 24.06.2008 über den Ausgang des Urteils des Kassationsgerichtes erfahren, welches über seine Zukunft entscheidet. Doch die Korruption in den belgischen politischen und juristischen Institutionen lässt wenig hoffen für einen Mann, der einzig Justiz für all die misshandelten und gefolterten Kinder verlangt. Denn dies würde bedeuten, dass die politischen Debatten zu einem Thema wieder aufgenommen werden müssten, welches zum Schweigen verurteilt wurde, wenn nötig bis hin zu Terror und Mord.
Einzig der Bruch des Schweigens über all diese unglaublichen Missstände könnte diesem Aktivisten für die Menschenrechte das Gefängnis ersparen.

Die Morkhoven-Gruppe hat ebenfalls das Europäische Parlament und den Rat der Europäischen Union in Anspruch genommen.
Als einzige Reaktion der vermeintlich Verantwortlichen wurden Gesprächsrunden über die Problematik organisiert. Merkwürdigerweise wurde das Thema verwaschen und sabotiert. Bei keinem einzigen Treffen, auf keinem einzigen Dokument oder Gesetzestext werden auch nur Andeutungen auf Folter und Kindermord gemacht. Immer wieder wird lediglich von Pädophilie gesprochen und unsere Aufmerksamkeit auf Internetnetzwerke umgeleitet. Doch es handelt sich um weit grausamere Tatsachen.

Es ist nicht das Internet, welches die Kinder entführt, misshandelt, foltert und tötet. Es ist nicht das Internet, welches aus all diesen schrecklichen Handlungen Fotos und Filme erstellt.

Man könnte meinen, dass das Internet lediglich beschuldigt wird, um eine Zensur zu erlauben und jegliche Kommunikation in Deutschland und in Europa zu verbieten. Aus dem gleichen Grund wird ebenfalls vorgegeben, dass diese Informationsverbreitung einen Angriff auf die guten Sitten oder gar eine Straftat darstellt durch Besitz und Verbreitung kinderpornographischen Materials.
In dem gleichen Geist, in dem auch Marcel Vervloesem durch die „Justiz“ verfolgt wird.
Alles ist vorbreitet, um von dem eigentlichen Problem abzulenken und mehrer Fliegen mit einer Klappe zu schlagen; um zu verbieten, dass verantwortungsbewusste Bürger die Öffentlichkeit über die Netzwerke des Horrors und die Komplizität des Staat alarmieren können.

Aus Solidarität gegenüber diesem mutigen Mann, im Namen der Wahrheit und im Namen unserer Kinder, veröffentliche ich das berüchtigte Plakat und entschuldige mich gleichzeitig dafür, diesen Horror zu zeigen, doch ich sehe keine andere Möglichkeit, um gegen das Stillschweigen um die Wahrheit und gegen die massive Propaganda vorzugehen, die diesen Holocaust ermöglichen.
Erlauben Sie mir bitte, Ihnen zu beschreiben, was diese Fotos zeigen:

1) Ein entblößtes mit Eisenketten festgekettetes Kind, das mit einem Bügeleisen gefoltert wird.
2) Eine Frau, die ein kleines Kind über ihr Knie legt und ihm mit einem Objekt auf den bloßen Hintern schlägt.
3) Ein Kind im Stroh, dem die Kehle durchgeschnitten worden ist.
4) Ein entblößtes Kind, dem die Waden mit den Oberschenkeln zusammengebunden wurde, die Augen verbunden und dass an den Handgelenken aufgehängt wurde.
5) Ein entblößtes geknebeltes Kind, dem Hand- und Fußgelenke mit Stricken festgebunden wurde sowie der Mund verbunden wurde.
6) Ein Mann, der den Kopf eines Kindes hält, dem er ins Gesicht gebissen hat.
7) Ein geknebeltes Kind, dem ein Sadomaso-Accessoir in den Mund gesteckt wurde.

Allein in Deutschland verschwinden mehr als 2.100 Kinder pro Jahr. Diese schrecklichen Verbrechen können sich angesichts absoluter Straffreiheit nur verschlimmern.

Die Menschen in Europa müssen über das Ausmaß und den Betrug dieser verbotenen Realität informiert werden. Eltern müssen um die Bedrohung für ihre Kinder wissen, um sie beschützen zu können.

Wir haben die Möglichkeit, ich und andere, falls ich zwischenzeitlich neutralisiert sein sollte, Ihnen, Ihre Heiligkeit, all diese Beweisdokumente, in Form der CD-ROM, zukommen zu lassen.

Mir ist im Voraus die ungerechte Verfolgung bekannt, der ich mich aussetze, sei es allein durch die Veröffentlichung dieses Plakates.

Denn es handelt sich hierbei um das Werk des organisierten Terrorismus durch Institutionen, die allem Anschein nach, durch das organisierte Verbrechen kontrolliert werden.

Wenn einige Personen vorgeben durch die Zensur das Privatleben der gefolterten Kinder schützen zu wollen, so ziehe ich es vor, durch die Veröffentlichung, das Leben unserer Kinder zu schützen, das Leben derer, die noch am Leben sind, indem ich das Volk informiere.

Mir ist die kriminelle Technik, den Nachrichtenübermittler zu belasten, um die Nachricht zu ersticken, bekannt. Ich weiß, dass Menschen, die öffentlich die Beweise liefern beschmutzt und verleumdet werden oder als Verrückte und Geisteskranke dargestellt werden.

Doch das Fortbestehen dieses Verbrechens gegen die Menschlichkeit, welchem dem Horror gegenüber unseren Kindern freie Hand lässt und für welchen ich lediglich die Beweise weiterleite, ist für uns alle, für die gesamte Menschheit untolerabel.

Ich weiß, dass wir in eine Ära des kollektiven Erwachens eintreten und die Menschen nicht mehr über solche Techniken getäuscht werden können. Es ist Zeit.

Ich bitte Sie, im Namen der Liebe Gottes, das Wort für diese Kinder zu ergreifen, die im Namen des Geldes geopfert worden sind und noch immer geopfert werden.

Diese Kinder können nur durch öffentlichen Druck wieder an die Oberfläche gelangen, der die Kriminellen in Panik ausbrechen lässt.

Ich bitte Sie, Ihre Stimme für den Frieden und die Wahrheit zu ergreifen und der Propaganda entgegenzusetzen, die uns dieses schreckliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit verschweigen will.
Wir tragen eine Verantwortung oder sollte uns die Geschichte gar nichts gelernt haben?

Hat nicht auch die Kirche im Zusammenhang mit unserer dunklen Vergangenheit eine recht zweifelhafte Rolle wieder gutzumachen, was die Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrifft, gegen die sie kaum reagiert hat?

Wir dürfen nicht vergessen, dass der Horror der Geschichte des 2. Weltkrieges durch die vielen passiven Komplizen und die mächtige Propaganda möglich wurde.
Eine Propaganda, die einem Ungeheuer zur Macht verhalf; an die Führung eines zu leichtgläubigen Volkes, welches durch sein Staatsoberhaupt entsetzlich getäuscht wurde.

Denn wie haben wir bereits in der Schule gelernt: “Wir müssen die Vergangenheit kennen, um nicht in der Zukunft die gleichen Fehler wieder zu begehen.“

Heute haben wir ebenfalls eine mächtige Propaganda, eine Menge uninformierter Bürger sowie zahlreiche passive Komplizen, an welchen sich Menschen zermürben, die heute aktuelle Verbrechen gegen die Menschlichkeit denunzieren.

Ich bitte Sie, Ihre Heiligkeit, im Namen der Kinder, einen Auszug dieser monströsen Beweisstücke zu empfangen und dieser Sache durch Ihre Funktion und Ihre Intervention die Dimension zu geben, die ihr zusteht.

Bitte erinnern Sie unsere Staatsoberhäupter in Europa an ihre Verantwortung und helfen Sie mit, die Wahrheit an die Menschheit zu verbreiten.

Ich danke Ihnen im Voraus von ganzem Herzen.

Mit freundlichen Grüßen

Janett Seemann

Gepost door: werkgroep Morkhoven | 01-07-08

Papa Benedetto XVI: pädophilen Praktiken - O f f e n e r B r i e f? Van: Werkgroep Morkhoven
Verzonden: dinsdag 1 juli 2008
Aan: jean.pierre.malmendierlachambre.be; jean-marc.delizeelachambre.be; jean-pol.henrylachambre.be; jo.vandeurzendekamer.be; johan.vandelanottedekamer.be; kabinet.keulenvlaanderen.be; kabinet.letermevlaanderen.be; kabinet.moermanvlaanderen.be; karine.jirofleedekamer.be; karine.lalieuxlachambre.be; kathleen.de.keysernieuwsblad.be; kindinnoodaz.vub.ac.be; knack.be; koenraad.polflietwvc.vlaanderen.be; kpitteurwoestijnvis.be; Lentle.Jespersibz.fgov.be; luc.aertsvrt.be; marc.de.sutternieuwsblad.be; marc.verhelstwvc.vlaanderen.be; mark.verhaegendekamer.be; msngroups_nl; nahima.lanjridekamer.be; observatggc.irisnet.be; olivier.maingainlachambre.be; openvenster.humomediaxis.be; patrick.dewaelibz.fgov.be; patrick.verstuyftvt4.net; paul.demeyernieuwsblad.be; hendrik.bogaertdekamer.be; miguel.chevalierdekamer.be; filip.anthuenisdekamer.be; peter.de.ropnieuwsblad.be; peterverbruggenpersgroep.be; philippe.truytspersgroep.be; pierre.lanodekamer.be; piet.boncquetnieuwsblad.be; pieter.janssensnieuwsblad.be; politie.neteland; rbaeteneuroparl.eu.int; redactie.hlnpersgroep.be; redactieradiocentraal.be; reinilde.bleysnieuwsblad.be; ronny.driesmanspersgroep.be; s.verherstraetendekamer.be; schepen.kris.peetersherentals.be; theo.kelchtermansdekamer.be; tony.vanparysdekamer.be; turnhout.balie; vermisttros.nl; voordedagvrt.be; vluchtelingociv.; wdmbelga.be; wdrapsparlbru.irisnet.be; welzijnenjustitievlaanderen.be; wijwetenraadpassade.nl; wim.potevrt.be; wim.wilripersgroep.be; wpauwelseuroparl.eu.int; bhr.cdenv.be; zoe.genotlachambre.be...

Gepost door: werkgroep Morkhoven | 01-07-08

Kardinaal Danneels: Doofpotoperatie kindermisbruik
Brussel, 12 juli 2008

Kardinaal Danneels
Wollemarkt 15
B-2800 Mechelen


Geachte kardinaal Danneels,


De Belgische overheid stak de kinderpornozaak Zandvoort waarin -volgens een rapport van de federale politie- meer dan 88.000 slachtoffertjes voorkomen in de doofpot en dreigt Marcel Vervloesem van onze vereniging thans in de gevangenis op te sluiten alwaar hij met een hongerstaking zal beginnen zodat hij er vanwege zijn slechte gezondheidstoestand (hart, suikerziekte, kanker,) zal sterven.
Marcel is vorige week voor de vijfde maal grootvader geworden...

Enkele jaren geleden werd onze medewerkster, de RTBF-journaliste Gina Bernard-Pardaens die foto's van verdwenen kinderen verzamelde en die het één en het ander op het spoor was gekomen, ook al uit de weg geruimd. Dat gebeurde juist 1 maand nadat zij in opdracht van procureur-generaal Brammerts op een -naar eigen zeggen- 'intimiderende manier' en gedurende 3 uren lang ondervraagd was geweest over de
verdwijning van de Berlijnse jongen Manuel Schadwald.

Enkele weken geleden stuurde ik Z.M. de Koning en justitieminister Vandeurzen een aangetekende brief met rode antwoordkaart omtrent de verdwijning van cd-roms met kinderpornomateriaal van de zaak Zandvoort op het hof van beroep te Antwerpen die door advocaat-generaal Mark Tack die de kinderpornozaak Zandvoort een 'zeepbel' noemde, werd toegegeven en door de Hoge Raad voor de Justitie schriftelijk werd vastgesteld.
De Koning had deze cd-roms in 1998 door Tony Van Parys die toen minister van justitie was, voor onderzoek aan de Antwerpse procureur-generaal Christine Dekkers laten overmaken.

Noch de Koning, noch de justitieminister hebben mij geäntwoord in verband met de verdwijning van de cd-roms.
De Koning schreef ons destijds nochthans dat hij, inzake de
bestrijding van kindermisbruik, 'tot op het bot' wenste te gaan.

Wat is de houding van de Kerk in deze zaak?

In afwachting van uw antwoord, teken ik,



Jan Boeykens
Voorzitter vzw Werkgroep Morkhoven

Werkgroep Morkhoven vzw-asbl
Faiderstraat 10
1060 Sint-Gillis
België
erkenningsn. 443.439.55
Tel/Fax 02 537 49 97
WerkgroepMorkhoven@gmail.com

(Omdat de wereldlijke machten hun verantwoordelijkheid niet opnemen en omdat we vinden dat de Kerk de ogen niet mogen sluiten voor deze problematiek, schreven wij ook reeds naar Zijne Heiligheid de Paus in verband met deze affaire. We namen ook contact op met de moslimgemeenschap omdat er zich heel wat vreemde ongeidentificeerde kinderen onder de meer dan 88.000 slachtoffertjes bevinden)

Meer info op:
- http://www.janettseemann.info/
- http://www.lepeededamocles.info/
- http://www.droitfondamental.eu/
- http://werkgroep-morkhoven.skynetblogs.be/
- http://www.zoegenot.be/CD-roms-pedocriminels-Onkelinx.html
- http://www.google.be/search?hl=fr&q=Gina+Bernaer+Pardaens+Zandvoort&btnG=Rechercher&meta=

Gepost door: Jan Boeykens | 12-07-08

Kardinaal Danneels: Doofpotoperatie kindermisbruik
Van: johan.bonny
Aan: werkgroepmorkhoven
Datum: 12 jul. 2008
Onderwerp: Re: Kardinaal Danneels: Doofpotoperatie kindermisbruik


I'm not in Rome from 30 June till 13 July. My reply may be delayed. Kind greetings.
Je serai absent de Rome du 30 juin au 13 juillet. Ma réponse peut tarder à arriver. Bien à vous.
Ik ben afwezig uit Rome van 30 juni tot 13 juli. Mijn antwoord kan even uitblijven. Beste groeten.

Johan Bonny

Gepost door: Werkgroep Morkhoven | 13-07-08

De commentaren zijn gesloten.